Deutscher Bildungspreis 2016

TÜV zeichnet Qualifizierung mit dem Exzellenzsiegel aus

Wie gut bilden Unternehmen ihre Mitarbeiter aus? Das verrät der Deutsche Bildungspreis 2016. Die Hees Bürowelt hat es mit dem „DPO Qualifizierungskonzept“ der Compass Gruppe, deren Mitglied sie ist, in der Kategorie Innovationspreis unter die besten acht Teilnehmer geschafft. Dafür hat der TÜV Süd dem Zusammenschluss mittelständischer Systemhäuser mit Sitz in Overath das Exzellenzsiegel verliehen.

Im Berliner Konferenzcenter Humboldt Carré wurde es am 21. April spannend. Der TÜV Süd zeichnete im Rahmen des Deutschen Bildungspreises 2016 das interne Bildungs- und Talentmanagement von Unternehmen und Behörden aus – unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Compass Gruppe hat es im Wettbewerb weit gebracht. Der Zusammenschluss von rund 40 mittelständischen IT-Dienstleistern und Druckspezialisten, zu denen auch die Hees Bürowelt gehört, schaffte es in der Kategorie Innovationspreis bei 50 Bewerbern - darunter auch Unternehmen wie Porsche, VW, Kyocera u.a. - unter die acht Besten und hat das sogenannte Exzellenzsiegel erhalten.

Über die Compass Gruppe

Die Compass Gruppe ist ein Zusammenschluss von rund 40 mittelständischen, eigenständigen IT-Dienstleistern und Druckspezialisten (Managed Print Services), wie die Hees Bürowelt an mehr als 70 Standorten in Deutschland. Sie zählen in ihren Regionen zu den jeweiligen Marktführern. Der 1988 gegründete Verbund bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, in den Bereichen Einkauf, Marketing, Logistik und Service miteinander zu kooperieren. Dadurch profitieren die Unternehmen nicht nur von günstigen Einkaufspreisen, sondern auch von gemeinsam entwickelten Lösungen. Ein Schwerpunkt der Compass Gruppe liegt im regelmäßigen Wissensaustausch sowie in der Qualifizierung ihrer Mitglieder, damit diese auf Marktveränderungen (abnehmende Margen bei Hard- und Software, geringere Akzeptanz von klassischen Serviceverträgen, sinkende Druckvolumina etc.) besser reagieren können. Im Jahr 2014 betrug der Außenumsatz der operativen Unternehmen knapp 650 Millionen Euro und das Einkaufsvolumen betrug 2015 etwa 188 Millionen Euro.

Zurück nach oben