Petra Oberhäuser präsentiert in der Hees Bürowelt in der Ausstellung "Aqua" ihre Werke

„Nichts auf der Welt ruft in mir so viel Ehrfurcht und Sehnsucht hervor wie der Blick auf das endlose Meer“, sagt Petra Oberhäuser. „Schon als Kind hat mich das Element Wasser gepackt.“ Das sieht man ihren Bildern an, die sie im Rahmen der 8. Auflage von „Kunst im Rampenlicht“ in der Eingangshalle von Hees Bürowelt ausstellt.

Schon 2003 sorgte Petra Oberhäuser für großes Aufsehen, als sie Folienstreifen in der Sieg installierte, die damals noch von einem Parkdeck verunstaltet war.

Die aktuelle Ausstellung mit dem Titel AQUA umfasst acht großformatige Bilder, die Wasser aus Bereichen der Welt zeigen, die Petra Oberhäuser bereist hat: Ostsee, Pazifik, Holland… In einem Fluss der chinesischen Millionenstadt Deyang spiegeln sich Pfähle ebenso wie im Wasser Venedigs.

Petra Oberhäuser braucht verschiedene Arbeitsschritte, um den Werken eine so plastische und lebendige Wirkung zu geben. Ausgangspunkt sind Fotos. In ihrem Atelier gestaltet sie Kulissenkarton mit Acryl, ein wenig Pastellkreide und vor allem Grafit. Dessen seidiger Glanz gibt die Spiegelungen des Wassers wieder.

Durch Knicken und Falten gibt Petra Oberhäuser der Papieroberfläche eine reliefartige dritte Dimension und verstärkt den Eindruck von Wellen und Bewegung. Auch die Farben tragen zu dieser Lebendigkeit bei: Vom Blau der Adria, dem Grün des Pazifiks bis zum nächtlichen Schwarz, dem Lieblingsbild der Künstlerin. Albrecht Thomas und Franz-Josef Weber, die Motoren des mitveranstaltenden Kunstvereins Siegen, haben durch Selbstversuche auf der Hees-Rampe festgestellt: „Man geht durch verschiedene Wasser und setzt durch das Vorbeigehen die Bilder in Bewegung.“

Die Ausstellung ist bis zum 04. August 2017 in der Leimbachstraße 266 von 08:00 bis 18:00 geöffnet.

Zurück nach oben